HOMEPAGE
MORE
 
BONE MACHINE
BONE MACHINE
INFO

Spannendes tut sich in der Fraktion der totalen Trendverweigerer:
BONE MACHINE heißt das neue Projekt von Martin Gutjahr-Jung, ehemals Gitarrist und Sänger der verblichenen Blunoise-Band DRAGSTER.

Gut 30 Minuten, mehr brauchen bone machine auf ihrem Debut film noir nicht, um den Untergang des Abendlandes zu verkünden und der Name ist Programm. Gemeinsam mit dem Ex-DRAGSTER- und jetzigen BLACKMAIL-Keyboarder Marcel von der Weiden wurde hier schwere Kost zusammengerührt. Ein dunkler Noiserock-Trip durch unterschiedlichste emotionale Landschaften, der depressiv dröhnt, schiebt, und zieht, um dann unverhofft den Blick auf die ruhige meditative Schönheit des reinen Gitarrentons zu lenken. Selbstredend nur, bis das nächste Gewitter aufzieht. bone machine vermeiden dabei trotz derber klanglicher Kontraste bewusst die hysterische Hektik vieler anderer Noiserockproduktionen. Bei allem Krach wird hier durchaus auch mal geradeaus gebrettert.

Keyboarder Von der Weiden, der als Tonmann für die Aufnahmen verantwortlich war, gelang es bei der Produktion der teils massiven Gitarrenwände, die Farbe blunoise deutlich einzufangen. Beim Mix des Grundsounds legte freundlicherweise noch BLACKMAIL-Kollege Kurt Ebelhäuser seine heilenden Hände aufs Mischpult.

Die Trommeln knechtete übrigens der den Titel Schlagzeuger wörtlich nehmende Jörg A. Schneider berüchtigt durch sein extrem kraftvolles Spiel bei LES HOMMES QUI WEAR ESPANDRILLOS, LUDE, SUN, GAFFA, TARNGO, FISCHESSEN und NICOFFEINE.

Das Bone Machine-Debüt film noir (Blunoise/Alive) erscheint standesgemäß auf 180 Gramm schwerem schwarzem Vinyl. Für Modernisten wird mit verächtlichem Blick eine CD gleichen Inhalts beigelegt.

 

RELEASES
 
TITEL: »FILM NOIR«
TITEL: »FILM NOIR«

FORMAT: LP / inklusive CD
RELEASE DATE: 2008
STATUS: erhältlich