HOMEPAGE
MORE
 
 
 
 
 
 
 
SCUMBUCKET
SCUMBUCKET
INFO

Das Koblenz eine gute Grundlage für eigenständige und auffällig gute "Alternative"-Musik zu sein scheint, ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Nicht nur SCUMBUCKET kommen aus dem sonst so unauffälligen Rhein-Städtchen, sondern auch Kurts „andere“ Band Blackmail oder DAZERDOREAL (bei denen wiederum Aydo und Mario von Blackmail dabei sind) oder KEN (Aydo dritte Kapelle) und sogar GENEPOOL haben gewisse Verknüpfungen dorthin.
Scumbucket große Gabe ist es, Songs zu schreiben, die rocken und trotzdem durch ihren melancholischem Charme auffallen. Sie sind POP und dennoch fliegen sie höher als andere Band und nähern sich dem Spacerock von einer neuen Seite. Die Presse liebt und feiert sie seit der ersten Scheibe, die nach wenigen Proben aufgenommen und in Eigenregie veröffentlicht wurde.
Mittlerweile sind sie etabliert und gehören als „kleiner“, freakiger Indie-Bruder von Blackmail zu den besten Bands des Genres. Das was bei Blackmail Disziplin und zielorientiert angegangen wird, ist bei SCUMBUCKET stets frei, schwerelos - und chaotisch.

Dass Kurt nicht nur Songwriter, Gitarrist und Sänger ist, sondern auch als Produzent immer mehr Arbeit auf den Tisch bekommt, ist seit "BATUU" zu hören. Seit dieser Veröffentlichung wird – abwechselnd mit Blackmail – Anspruch und Qualität der Veröffentlichungen nach oben geschoben. Von "FINISTRA" (2000) zu AFICIONADOS (2002) bis hin zu „KISS THAN KIND“ (2005) ist diese Band gewachsen. Unüberhörbar ist hier auch das Einsteigen von Guido Lucas als Bassist verbunden, aber auch der gesteigerte Input vom Schlagzeuger Micha Fritsche, der seit AFICIONADOS sogar einige der Gesänge übernommen hat.

Kurt Ebelhäuser, Dylan Kennedy (heute als THE ROYAL WE unterwegs) und Michael Fritsche haben im Winter 1996 mit den ersten Proben begonnen. Diese Proben endeten schon im Februar '97 mit einer spontan eingerufenen Recording-Session von nur 6 Tagen. Ergebnis war das "Heliophobe" Album, übrigens produziert von Guido Lucas. Er verhalf der Band auch zu ihrer ersten Veröffentlichung durch sein Label 'bluNoise' im September '97. Schon im Frühjahr '98 kam der nächste Schritt mit BATUU bei Nois-O-Lution. Einige Songs wurden im Sommer in den Berliner Vielklang Studios aufgenommen, wo auch die gesamten Aufnahmen zu BATUU von Andi Jung (der vorher u.a. schon JUD "Innermission" produziert hat) gemischt wurden. Der Rummel um die Scheibe war groß, die Tour ein großer Schritt voraus und umso überraschender anschließende Split: Dylan war raus. Kurt wurde krank und die Band lag auf Eis. Doch mit dem alten Band-Intimus Guido Lucas fand man nicht nur einen Bassisten der Extraklasse, sondern konnte an musikalischer Tiefe gewinnen, was bei "FINISTRA" deutlich zu hören ist. Die "Brachial Beatles in Moll" - so die treffende Beschreibung ihres Gitarren überfluteten Sounds gekrönt von herrlichsten Melodien- zeigen mehr denn je ihre Wurzeln in einer Mischung aus 60'ies Pop und modernem Rock. Sie legen ihren Schwerpunkt auf ausgeklügelte Gitarrensounds, faszinierende Gesangsmelodien und runden alles ab durch die Meister an den Reglern, die ihre Aufnahmen selbstverständlich selber produziert haben.

Mittlerweile sind wir schlauer und wissen um die Extra-Klasse der Band. Scheinbar war FINISTRA nur ein weiterer Zwischenschritt und die drei Kauze haben sich in ihrem eigenen Universum weiterentwickelt. Nach einem Jahr Pause, indem Kurt bei Blackmail, Guido mit seinem Projekt LUDE (in dem u.a. Fritsche trommelte) und beide in zahlreichen Jobs als Produzenten aktiv waren, begannen die Aufnahmen für AFICIONADO im Herbst 2002. Was da in den BluBox Studios entstanden ist, gehörte sicher zum Besten, was es zu dieser Zeit in Deutschland im Bereich Alternativerock gab. Ein unglaublicher Bastard aus zeitgemässem Alternativerock, 70er spacerock und End-60er Popsongs. Großartige Sounds, Songwriting, das den alten Vergleich mit den FabFour wieder auftauchen lässt.

Seither gibt es Scumbucket immer noch, aber jetzt ohne Guido Lucas.

 

RELEASES
 
TITEL: »HELIOPHOBE«
TITEL: »HELIOPHOBE«

FORMAT: CD
RELEASE DATE: 1997
STATUS: ausverkauft